AlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtextAlternativtext

Karate im Bereich für Menschen mit Behinderungen

Karate und ein körperliches oder geistiges Handicap – ist das überhaupt möglich? Oft kommt diese Frage auf und sie lässt sich definitiv beantworten:

ja!

Die Sportart bringt viele Vorteile mit sich – je nach Art der Behinderung und dem Grad sind die Menschen oft eingeschränkt, was die Beweglichkeit betrifft. Beim Karate wird dort ein optimaler Ausgleich geschaffen, zusätzlich werden Koordination, Konzentration, Kraft und Ausdauer geschult. Das Zusammenspiel von Körper und Geist spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der Sportler/innen.

Doch auch im zwischenmenschlichen Bereich birgt die Sportart viele positive Aspekte: gemeinsam zu trainieren bereitet nicht nur Spaß, sondern fördert auch die soziale Kompetenz der Gruppe. Mit Fairness und Teamgeist trainieren Menschen mit Behinderung sowohl in einer separaten Gruppe als auch mit den Karateka ohne Handicap gemeinsam und profitieren voneinander. Ebenso fördert Karate die Steigerung des Selbstbewusstseins und ein erhöhtes Selbstwertgefühl.

Interessierte sind herzlich eingeladen, ein Schnuppertraining zu absolvieren. Die Einheit für Menschen mit Handicap findet immer

freitags um 15:30 Uhr

im Sportzentrum Ken Budo

(Steingraben 13 in 37308 Heilbad Heiligenstadt)

statt.